[rohrpost] 06. und 07.10.2012 um 15 UHR NachDenkHaus - Baustellenrundgang

jula jula_kim at yahoo.de
Mon Sep 24 15:56:48 CEST 2012


Guten Tag,

gerne möchte ich Sie zu einer Baustellenbesichtigung des NachDenkHauses 
einladen. Die Einladung richtet sich nicht nur an 'grÃŒne' Geister 
sondern auch an Mieter und Bauherren mit DesignansprÃŒchen. Am 
06.10.2012 und am 07.10.2012 jeweils um 15 Uhr fÃŒhre ich durch die 
Beckstraße 71 und erlÀutere am fast fertigen Haus meine Interpretation 
der 'baubiologischen' Bauweise.
www.NachDenkHaus.ar2com.de

Im AnschluĂź folgt die Pressemitteilung und so verbleibe ich mit 
kreativen GrÌßen,
Jula-Kim Sieber

--
Im DarmstÀdter Woogsviertel entsteht zur Zeit stÀdtisches Wohnen der 
jungen Architektin Jula-Kim Sieber. Ein Mehrfamilienhaus der 
Nachkriegszeit wird aufgestockt und mit baubiologischer Philosophie zu 
einem Niedrigenergiehaus ausgebaut. Eine öffentliche Besichtigung 
findet am 06.10.2012 statt. (Bei groĂźer Resonanz wird es weitere 
Termine geben. Pro FÌhrung können 20 Besucher teilnehmen.)

Nachhaltige Ă–kologie ist das Credo des NachDenkHaus. Nachhaltig 
definiert sie: „Ein Objekt mit wenig Energie herstellen und es wenig 
Energie verbrauchen zu lassen – physische wie metaphysische Energie!“
So wird fÌr die WÀrmedÀmmung Holzweichfaserplatten in Kombination mit 
einer ZellulosefÃŒllung verbaut. FÃŒr die Aufstockung wurde Holz 
verwendet und auch die neuen ZwischenwÀnde in den „alten“ RÀumen 
sind HolzstÀnderwÀnde. Die verwendeten Materialien und OberflÀchen 
sind möchglichst lösungsmittelfrei und ohne Weichmacher. Zu einem 
nachhaltigen Projekt gehört auch, daß gute Bausubstanz erhalten 
bleibt, so wird z.B. das bestehende Treppenhaus weitergenutzt. Der 
Garten wird nicht verbaut sondern beibehalten, dafÃŒr mussten aber die 
StellplÀtze von der Stadt teuer abgezahlt werden. Weiterhin wurden 
bewusst auf die lt. Stellplatzordnung benötigten PKW AbstellplÀtze 
verzichtet, um fÌr die neuen Mieter eine offene GrÌnflÀche/Garten zu 
schaffen. DafÃŒr steht in nur 50m Entfernung eine Carsharing Station zur 
VerfÃŒgung.
Das modernes Design ökologisch sein kann, zeigt Frau Sieber mit einer 
Holzglasfassade im zweiten Obergeschoss.

Das Haus hat nicht nur die Architektin zum Nachdenken gebracht, so lÀdt 
sie Neugierige zu einem Baustellenrundgang ein. Traditionelle Bauformen 
und -materialien sowie StÀdtebau wurden hinterfragt und schließlich 
innovativ umgesetzt: statt einem Typengrundriss in allen Geschossen, der 
dann immer im Dachgeschoss verliert, bietet das Mehrfamilienhaus 3 
unterschiedliche Wohnungen mit verschiedenen QualitÀten und Größen.

Noch mehr Details können Interessierte bei einer FÌhrung am 06.10.2012 
um 15:00 Uhr erfahren. Eine Anmeldung ist per Mail erwÃŒnscht an 
architektur (at) ar2com.de

Weitere Infos erhalten Sie unter www.NachDenkHaus.ar2com.de